Leserunde zu „Liebe stand nicht im Vertrag“ von Martina Gercke

Auf der Internetseite lovelybooks.de durfte ich wieder einmal an einer Leserunde teilnehmen. Hier ist dazu meine Buchrezension.

Auf 276 Seiten erzählt die Autorin eine etwas verzwickte Liebesgeschichte zwischen
einer Nanny und ihrem Arbeitgeber, deren Liebe eigentlich verboten ist…

Klappentext: Die chaotische Taylor Young ist eine angesehene Nanny des berühmten Norland College und betreut die Kinder reicher Londoner Familien. Zusammen mit ihren Freundinnen Holly, Emily und Olive wohnt sie im angesagten Portobello in einer schicken kleinen WG. Die neue Anstellung in der Familie von Professor Johnson stellt eine echte Herausforderung für die toughe Nanny dar. Die Mutter der Kinder ist vor einem Jahr gestorben und hat einen ziemlichen Scherbenhaufen hinterlassen. Die zickige Tante macht die Sache nicht leichter, und dann taucht auch noch der attraktive Vater der Kinder auf. Er wirbelt Taylors Gefühlswelt ganz schön durcheinander! Aber Taylor hält an der goldenen Regel des Norland College fest: Verliebe dich nie in deinen Boss! Als die Familie in den Weihnachtsferien nach Haworth abreist, ist Taylor erleichtert. Endlich hat sie Zeit, ihre Gefühlswelt wieder in Ordnung zu bringen. Doch dann wird die Tante der Kinder überraschend krank, und Professor Johnson bittet Taylor, ihm zu helfen – ausgerechnet an Weihnachten! Und plötzlich ist alles anders …

Meine Meinung: „Liebe stand nicht im Vertrag“ ist der 2. Band um die Portobello Girls aus London. Auch ohne den 1. Band gelesen zu haben, findet man recht schnell in die Geschichte des Buches hinein. Zu Beginn werden alle Bewohner der Portobello Girl-WG noch einmal vorgestellt.
Das komplette Hintergrundwissen, über den Auszug einer ehemaligen WG-Bewohnerin, fehlt einem dadurch ein wenig, was aber dem Gesamtverständnis keinen Abbruch tut. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig. Daher fliegt man beim Lesen förmlich durch das Buch. Mir ist außerdem aufgefallen, dass leider sehr viele Rechtschreibfehler enthalten sind. Diese sollten eventuell korrigiert werden.

Mein Fazit: Eine humorvolle, am Anfang spannende und zum Ende hin eher vorhersehbare
Liebesgeschichte für Zwischendurch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: