Leserunde zu „Du sollst nicht töten“ von Andreas Schmidt

Auf lovelybooks.de ergab sich für mich wieder einmal die Möglichkeit an einer Leserunde teilzunehmen. Hier meine Buchrezension.

Klappentext: Klaus Gerber ist friedliebend, nicht nur in seiner Eigenschaft als Küster der katholischen Herz-Jesu-Kirche. Das hilft ihm leider nicht, denn als er einen Gottesdienst nachbereitet, wird er kaltblütig vor dem Altar im Gotteshaus erschossen. Der Täter kann unerkannt entkommen; für die allein erziehende Kriminalhauptkommissarin Katrin Kramer und ihren eigenwilligen und verschrobenen Kollegen Karl Brauer beginnt eine lange Nacht.

Meine Meinung: Bereits auf den ersten Seiten des Buches erfährt der Leser sehr viel über den Täter. Die Ermittler selbst aber tappen bis zum Schluss im Dunkeln. Durch diesen Umstand wurde das Buch für mich schon nach kurzer Zeit relativ uninteressant. Mit Bekanntwerden des Täters verflog die Spannung. Des Weiteren enthält das Buch sehr viele Rechtschreib- als auch Logikfehler. Man gewöhnt sich allerdings leider recht schnell daran und überliest die Fehler einfach. Einen weiteren Minuspunkt erhält das Buch u.a. auch wegen des abrupten Endes, welches zu vielen offenen Fragen beim Leser führt.

Mein Fazit: Ein mittelmäßiger Krimi, den man zwischendurch mal lesen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: